Radios

Online-Shop-für-RadiosDie Technik von morgen und das Design von gestern. Retro-Radios sind schwer in Mode. Die Kombination von modernen Funktionen, wie etwa ein AUX-Eingang zur Kopplung des Radios mit PC oder Laptop und älteren Bauarten, wie beispielsweise das Henry-Kloss-Design bei den Modellen von Tivoli geben den Rundfunkempfängern ihren speziellen Reiz für ihren Fortbestand auch weit in die Zukunft hinein.Henry Kloss war in den 1950er Jahren Student an der US-amerikanischen Elite-Universität MIT und war prägend für die Entwicklung von Lautsprechern mit voluminösen Bass. Tatsächlich war sein AR Model 1 der erste Lautsprecher, der mit einer Basssicke funktionierte, was druckvolle Bässe bei eigentlich sehr kompakter Bauart erlaubte. Dieses Design war nicht nur technisch stilprägend, sondern ebenso in optischer Hinsicht.Als ein weiterer Klassiker auf dem Gebiet nostalgischer aber dennoch hipper Radiokonstruktionen steht die Jukebox natürlich ganz weit oben. Ein gutes Beispiel dafür ist die in den 1950ern angelegte US-TV-Serie „Happy Days“, in der „Fonzie“ mit regelmäßiger Gelassenheit der Jukebox durch einen einzelnen Schlag musikalisches Leben einhaucht. Majestic hat den Evergreen der Großradios mit atmosphärischen LED-Beleuchtung, sowie USB-Slot und SD-Kartenleser für die Jetztzeit bereit gemacht und lädt zu Tanzabend bei schickem 50er-Jahre-Flair ein.Auch sehr beliebt ist der Kunstleder-Vintage-Look, den sich Akai bei seinen Retro-Modellen zu Eigen gemacht hat. Das auf einfache Formen reduzierte Design passt sich perfekt in moderne Wohnungsstile mit sparsamem Einrichtungselement ein. Der Betrieb ist sowohl über Netzteil, als auch für den bequemen Transport über Batterien möglich. Der Tragegriff an der Oberseite des Radios rundet den stilechten Eindruck vergangener Tage bei aktuellem technischem Standard wohlig ab.Wer es noch eine Nummer kleiner, dafür aber kein Deut weniger nostalgisch haben möchte, der ist bei Retro-Reihe von Trevi genau richtig aufgehoben.
trustedshopsOptimal für Bad oder Küche, lässt sich hier auch problemlos der USB-Stick einstöpseln und darüber MP3s hören. Dennoch spricht der Look mit seinen großen Drehreglern und schrillen Farben eindeutig die Sprache der 1950er. Wer also noch nicht auf der Vintage-Welle gelandet ist, sollte sie zumindest mal ausprobieren und ihr eine Chance geben. Schließlich liegen im Design der Mitte des letzten Jahrhunderts die Grundsteine für eine technologische Revolution bereitet, die Geschichte geschrieben hat und deshalb immer wieder zitiert werden können. Ein wahrer Evergreen.Retro-Radios sind schwer in Mode